Kürbis sorgt für Abwechslung in der Küche

Die Tage werden langsam kürzer und die Temperaturen gefühlt täglich kühler – der Herbst kündigt sich mit großen Schritten an. Und immer wenn das Laub von den Bäumen fällt und es Zeit wird, den warmen Pullover wieder aus dem Schrank zu holen, leuchtet uns auch im Supermarkt ein leckeres oranges Herbstgemüse entgegen: der Kürbis. So ist die Kürbiszeit die optimale Gelegenheit, um sich an vielfältige saisonale Rezepte zu wagen und leckere Zubereitungsvariationen auszuprobieren. Denn der Kürbis kann so viel mehr als nur den bekannten Klassiker „Suppe“.

Kürbispüree – Grundlage für eine Vielzahl an Kürbisgerichten

Für viele Rezepte, die im Folgenden vorgestellt werden, wird Kürbispüree benötigt. Dieses ist relativ schnell und einfach zuzubereiten. So muss der Kürbis hierfür zunächst geschält und in kleine Fruchtfleischwürfel geschnitten werden. Diese gilt es anschließend im Topf mit etwas Butter oder Alsan rund 10 Minuten lang anzudünsten und daraufhin mit etwas Sahne, Salz und Pfeffer abzuschmecken. Nach weiteren 15 Minuten Garzeit bei mittlerer Hitze kommt dann Pürierstab oder Kartoffelstampfer zum Einsatz, um das Kürbisfleisch möglichst fein zu zerkleinern.

Fruchtiges Kürbis-Frühstück

Wer es zum Frühstück gerne fruchtig mag, ist beim Kürbis an der richtigen Stelle. Denn aus dem orangen Gemüse lassen sich tolle Frühstücks-Leckereien zubereiten. Meine zwei Favoriten dabei stellen Marmelade und Porridge dar.

Herbstliche Hokkaido-Marmelade

Aus dem Püree eines Hokkaido-Kürbisses – gerne auch angereichert um Apfel sowie Orange und abgeschmeckt mit Nelken und Zimt – kann im Handumdrehen eine herbstliche Frühstücksmarmelade gezaubert werden. Dazu einfach das vorbereitete Kürbismus nach Anleitung zum Marmelade einkochen und in Einmachgläser abfüllen.

Porridge mit Kürbispüree

Tolle Porridge-Rezepte gibt es mittlerweile in Hülle und Fülle. Alternativ zu den darin verwendeten Früchten kann allerdings auch pürierter Kürbis für das Frühstücks-Porridge verwendet werden. Dazu einfach das ausgekühlte Kürbismus unter die vorbereiteten Frühstücksflocken mengen und den fruchtigen Wachmacher-Snack genießen.

Kürbis-Backgenuss

Doch auch herbstliche Gebäckstücke lassen sich aus dem Alleskönner Kürbis zaubern. So kann das Herbstgemüse in einer Vielzahl an süßen aber auch herzhaften Back-Rezepten Anwendung finden.

Lockere Kürbis-Apfel-Zimt-Pancakes

Besonders beliebt sind die sogenannten Kürbis-Pancakes. Hierzu wird ein klassisches Rezept für Pancake-Teig verwendet und um circa eine Teetasse Kürbispüree ergänzt. Besonders lecker schmecken die Pancakes außerdem, wenn du den Teig zusätzlich mit Apfelsaft und Zimt abschmeckst.

Streuselkuchen mit Kürbispüree

Ähnlich wie bei den Pancakes kann Kürbispüree außerdem auch beim Kuchen backen bereichern. Vor allem bei Streuselkuchen mit Füllung stellt das Herbstgemüse einen wahren Genuss dar. Während Boden und Streusel ganz nach klassischem Streuselkuchen-Rezept zubereitet werden, dient der Kürbis vor allem dem besonderen Belag. So kann das Püree – ganz nach Geschmack – beispielsweise mit Magerquark oder Frischkäse vermengt aber auch direkt auf dem vorbereiteten Teig verteilt werden. Als Topping folgen dann noch die Streusel.

Kürbiskuchen

Hast du schon Kürbiskuchen probiert?

Hokkaido-Donuts

Ein weiteres Highlight unter den Kürbis-Gebäckstücken stellen Donuts dar. Hierzu kannst du die normalen Donut-Zutaten Hefe, Mehl, Zucker, Eier, Backpulver, Milch und Butter etwas aufpeppen. Die pürierten Stückchen des Hokkaido-Kürbisses dazu einfach mit den weiteren Zutaten zu einem glatten Teig vermischen, in eine Donut-Form füllen und ab in den Ofen.

Saftiges Kürbis-Körnerbrot

Du hast Lust auf ein etwas außergewöhnlicheres Körnerbrot? Dann ist das würzige Kürbisbrot meine absolute Empfehlung für dich. Dieses wird im Endeffekt genau wie normales Körnerbrot zubereitet. Lediglich die fruchtige Zutat gilt es noch zu ergänzen. So wird dem Teig vor dem Umfüllen in die Kastenform einfach das noch warme Hokkaido-Püree zugefügt. Zusätzlich sorgt außerdem auch ein Teelöffel Kurkuma für tollen Geschmack.

Abwechslungsreich kochen mit dem Alleskönner Kürbis

Egal ob im Ofen zubereitet, gefüllt oder als cremige Suppe – vor allem auch zum Kochen warmer Gerichte gilt der Kürbis als vielfältige Zauberzutat.

Cremige Kürbissuppe

Das bekannteste Kürbisgericht stellt definitiv die Kürbiscremesuppe dar. So lässt sich in nur rund 15 Minuten Zubereitungszeit aus einem Hokkaido-Kürbis, Kartoffeln, Karotten und einigen verfeinernden Zutaten eine leckere – und darüber hinaus auch noch vegane – Köstlichkeit für herbstliche Tage kredenzen.

Mariniertes Kürbisgemüse aus dem Ofen

Mariniertes Ofengemüse ist auch immer wieder ein Highlight auf dem Speiseplan. Und auch hierfür eignet sich der Kürbis ideal. Um Abwechslung zu schaffen, kann der Kürbis in der Auflaufform je nach Belieben auch mit anderen Gemüsesorten gemixt werden. Dabei ist das leckere Kürbisgemüse nicht nur super gesund und kalorienarm sondern zudem auch schnell und einfach zuzubereiten.

Kürbisgemüse

Kürbisgemüse ist nicht nur eine leckere Beilage, man kann es auch sehr gut als Hauptgericht servieren.

Bunt gefüllter Hokkaido-Kürbis

Ob mit Fleisch oder auch vegetarisch – dem gefüllten Kürbis sind keine Grenzen gesetzt. So muss dem Hokkaido-Kürbis zunächst der Deckel abgeschnitten werden bevor er innen ausgeschabt wird. Nachdem das präparierte Herbstgemüse dann rund 15 Minuten lang im Ofen gegart ist, kann die Füllung ergänzt werden. Dabei sind tolle Kombinationen – ganz nach Lust und Laune – möglich.

Besonders lecker finde ich persönlich allerdings die herzhafte Füllung aus Hackfleisch, Tomatenmark und Crème Fraîche oder auch eine kalorienarme Gemüsefüllung (z. B. aus angebratenen Paprikastücken, Möhren und Zwiebeln). Dir schwebt etwas anderes vor? Kein Problem – der Fantasie kann man hier freien Lauf lassen, da zum milden Kürbisgeschmack nahezu alles passt.

Cremiges Kürbisrisotto mit Karotte

Zuletzt mein Lieblingsrezept mit Kürbis: Cremige Kürbisrisotto mit Karottensaft. Hierfür wird das Hokkaidopüree dem zuvor fertig zubereiteten Risottoreis untergemengt. Zum Abschmecken eignen sich beispielsweise auch noch Mangold, Kürbiskerne oder Petersilie.

Variationsmöglichkeit: Für das Risotto kann statt dem Hokkaido-Kürbis auch der süßliche Butternut-Kürbis verwendet werden.

Kürbisrisotto

Mein Favorit und ein Muss zu feder Kürbiszeit: Kürbisrisotto!

Leckerer Brotbelag Kürbis

Neben Frühstücksvariationen und süßen sowie deftigen Hauptspeisen können auch aromatische Brotbeläge aus dem orangen Alleskönner gezaubert werden.

Fruchtiger Kürbisaufstrich

Um den Kürbis auf knuspriges Brot zu bringen, kann beispielsweise ein Aufstrich zubereitet werden. Hierzu wird das Kürbispüree mit unterschiedlichen Zutaten kombiniert und anschließend abgeschmeckt. Die Zutaten können dabei ganz nach geschmacklicher Vorliebe individuell kombiniert werden. Besonders gut lässt sich der Hokkaido-Aufstrich aber beispielsweise mit Ingwer, Honig, gehackten Kräutern, Chillipulver oder auch etwas Kokosmilch verfeinern.

Brot mit gebackenem Kürbis

Belegte Brote sind langweilig und einfallslos? Nicht immer. Denn auch hier gibt es durchaus außergewöhnlichere, leckere Varianten. So gilt das mit gebackenem Kürbis belegte Brötchen als herbstlicher Snack für Zwischendurch. Hierzu einfach dünne Kürbisscheiben im Backofen anrösten, würzen und dann auf dem Brot drapieren.

Du siehst…ob süß, herzhaft, deftig, warm oder kalt: der Kürbis bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Also nichts wie auf zum nächsten Supermarkt oder Bio-Laden, um dir den orangen Alleskönner zu holen und gesunde und zugleich leckere Köstlichkeiten – passend zu den herbstlichen Temperaturen – auszuprobieren.

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?