Rote Beete ist DAS heimische Superfood!

Veröffentlicht am

Dunkelrot kommt uns die heimische Rübe daher. Ihr erdiger Geruch und die knubbelige Form sind ihre Markenzeichen. Und wenn man sie zubereitet bleibt die prägnante Farbe gerne ein paar Tage an den Fingern haften. Noch nimmt das Gemüse eher eine Nebenrolle auf dem Speiseplan ein, dabei sollte sich das möglichst ändern, denn: so viele Gesundheitsvorteile wie die Rote Beete hat, hat kaum ein anderes Gemüse.

Die Inhaltsstoffe der roten Beete

Kalorienarm, Verdauungsfördern, Vorbeugend bei Herzkrankheiten, steigert sportliche Leistung, reich an Antioxidantien, Vitaminen und Ballaststoffen, blutdrucksenkend und förderlich für die Darmgesundheit – das alles kann Rote Beete. Der hohe Nitratgehalt senkt den Blutdruck, Kalzium und Phosphor erhalten die Knochengesundheit, Kalium und Magnesium helfen den Muskeln, Eisen, B-Vitamine, Vitamin C und Folsäure sorgen für eine gute geistige Fitness und gesteigerte Leistungsfähigkeit.

Unendliche Vielfalt

Doch damit die Rote Beete ihre Superkräfte entfalten kann, sollte man mindestens 100 Gramm von ihr essen. Da sie ja eine Superknolle ist, fällt das sogar sehr leicht, denn so vielseitig wie ihre Wirkungen sind, ist auch ihre Wandlungsfähigkeit zu schmackhaftem Essen. Man kann sie roh essen, da behält sie ihr süßlich-erdiges Aroma, was sich gut in Salat, Smoothie oder Saft macht. Aber auch als vegetarisches Sushi oder als Carpaccio zusammen mit etwas Orange kann sie neue Geschmacksdimensionen eröffnen. Gekocht oder eingelegt verschiebt sich ihr Geschmack ins süße, was sie zu einer tollen Beilage zu herzhaften Gerichten macht oder als Gemüsechips die deutschen Gaumen erobert. Sie ergänzt sich wunderbar zu Kartoffeln in einer Suppe oder komplementiert Pizzabelag. Rote Beete lässt sich auch hervorragend milchsauer fermentieren wodurch die Gesundheitsförderlichen Wirkungen maximiert werden, da die entstandenen Milchsäurebakterien Darmgesundheit und Verdauung begünstigen.

Jeder kann sie haben!

Wenn man die Zubereitung aufgrund der Fleckengefahr scheut, gibt es Rote Beete auch vorgegart oder eingelegt im Supermarkt. Manche Bio-Märkte bieten zudem fermentierte Rote Beete im Glas an, die nicht abgekocht wurde, damit die wertvollen Bakterien erhalten bleiben. Man muss sich also noch nicht mal die Hände schmutzig machen um Rote Beete und ihre gesundheitlichen Vorteile zu genießen. Und? Lust bekommen auf die Superknolle? Wir haben einige Rezepte, Tipps und Tricks rund um das rote Wurzelgemüse für euch hier auf unserer Seite.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?