Wie entsteht Heißhunger?

Abnehmen / 5/5 (2) für diesen Beitrag

Wer kennt es nicht? Die Gedanken kreisen nur um ein Thema – Essen! Schokolade, Kekse oder doch vielleicht lieber eine Portion Nudeln? Ein scheinbar unüberwindbares Verlangen treibt einen unbarmherzig zum Kühlschrank und dort angekommen gibt es ohnehin kein Halten mehr. Typische Phänomene von Heißhunger, aber woher kommen diese Gelüste und was kann ich dagegen tun?

Heißhunger ist ein starkes Signal des Körpers, dass er etwas braucht. Ein ganz bestimmter Nährstoff fehlt und deshalb sollte man der Heißhungerattacke auch durchaus nachgeben. Aber man kann seine Attacken lesen lernen und damit unnötiger Kalorienexplosionen vermeiden. In den meisten Fällen ist es nicht einmal Hunger, der einen treibt sondern Durst, egal wie die Zeichen aussehen.

Lust auf Süßes

Ist es die Süßigkeitenecke im Supermarkt, die einen magisch anzieht, ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der Blutzuckerspiegel im Keller. Aber da sind Süßigkeiten genau das Falsche was man machen kann. Gibt man dem Wunsch nach Schokoriegeln und Gummibärchen jetzt nach, meldet sich der Blutzuckerspiegel bald wieder. Er durchfährt ein dauerhaftes auf und ab und schickt uns damit von einer Hungerattacke zur nächsten. Besser ist es hier auf ein Stück Obst zurückzugreifen. Dadurch werden zum Einen zu hohe Ausschläge das Blutzuckerspiegels vermieden, zum anderen hält sich auch die Kalorienzufuhr in Grenzen. Mit einer Schnitte Vollkornbrot gepaart lässt sich der Blutzuckerspiegel sogar dauerhaft gut stabilisieren.

Wen dich das eher Salzige bei der Heißhungerattacke jagt, dessen Verlangen kommt aus einer gänzlich anderen Richtung…

Heißhunger aufgrund von Stress

Stress beansprucht unsere Nebennieren mit der Konsequenz, dass diese jede Menge Cortisol ausschütten. Um dies zu produzieren wird viel Energie in Form von Fett und Salzigem gebraucht und das will der Körper wieder haben. Dabei muss man aber nicht gleich zu Fressregal rennen und die Chips auspacken. Anhalten, tief durchatmen kurz hinlegen – also mal zumindest für einen kurzen Moment zur Ruhe kommen wirkt Wunder. Der Heißhunger lässt sich so stark reduzieren… und der Stress natürlich auch!

Ich will Fleisch!

Es sind bemerkenswerterweise vor allem Frauen, die in einen Heißhunger nach Fleisch verfallen. Die Logik dahinter ist allerdings klar, der Körper braucht Eisen, Fleisch hat Eisen… ich will Fleisch! Allerdings kann man seine Gelüste nach Eisen – es ist nämlich gar nicht das Fleisch – auch auf rein pflanzliche Weise stillen. Trockenfrüchte oder Hülsenfrüchte bilden ausreichende und vor allem gesündere Eisenquellen als Fleisch.

Jetzt was richtig Deftiges und Fettiges

Pizza, Käse oder doch lieber gleich eine ganze Lasagne verdrücken? Wer Heißhunger auf Fettiges hat, dem fehlt auch Fett. Meist jedoch nicht einfach Fett, sondern hochwertig Omega-3-Fettsäuren. Auch diese gibt es in reichlich in verschiedenen pflanzlichen Varianten. Ideale Quellen sind Nüsse, Leinsamen oder hochwertige Öle.

Aber wie schon gesagt… meist ist Heißhunger eigentlich Heißdurst! Also einfach mal ein großes Glas Wasser trinken und etwas warten. In den meisten Fällen ist der Heißhunger verschwunden 😉

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?