Zuckerfrei leben – So schaffst du es auch!

Gesunde Ernährung / 5/5 (2) für diesen Beitrag

Die Feiertage waren mal wieder ein Katastrophe für die Figur. Jede Menge Süßigkeiten und andere Leckereien und das auch noch in rauen Mengen. Gefühlt besteht man nur noch aus Lebkuchen und Schoko-Nikoläusen. Kommt dir das irgendwie bekannt vor und du willst auch weg vom Zuckerschock zu einem zuckerfreien Leben? Kein Problem, wer sich ein paar Dinge zu Herzen nimmt, der kann schnell und effektiv sein Leben wieder entzuckern. Dein Körper wird es dir danken 😉

Warum sollte man zuckerfrei leben?

Zu allererst solltest du zuckerfrei nicht mit Low-Carb verwechseln und sämtliche Kohlenhydrate von der Speisekarte streichen. Denn der natürlich in Obst enthaltene Fruchtzucker ist in unserem Fall völlig in Ordnung. Wer auf Obst verzichtet, der entsagt nämlich gleichzeitig vielen wichtigen Vitaminen und anderen wertvollen Nährstoffen. Worum es hier geht ist der Verzicht auf industriellen Zucker. Den braucht unser Körper definitiv nicht! Ganz im Gegenteil, erwirkt auf uns wie Gift.

Wer beginnt ein zuckerfreies Leben zu führen, der wird sehr schnell Veränderungen an sich erkennen. Am offensichtlichsten ist dabei wohl der Gewichtsverlust. Wenn du konsequent am Ball bleibst, dann sollten innerhalb von ein paar Wochen ein paar Kilo weniger auf der Waage kein Problem sein. Dabei wird es aber nicht bleiben, denn auch Hautunreinheiten sind oftmals eine Folge von zu viel industriellem Zucker. Verzichtest du darauf, dann wird deine Haut auf natürliche Weise gereinigt und erstrahlt in neuem Glanz.

Nicht zuletzt kann der Verzicht auf Zucker die Bildung von Falten deutlich reduzieren. Man sieht es Menschen, die über Jahre hinweg zuckerfrei leben in der Regel sehr deutlich an. Sie wirken jünger, fitter und damit im Gesamten attraktiver!

Hast du Lust auf ein zuckerfreies Leben? Dann lasst uns JETZT damit beginnen!

Entzuckern – und zwar jetzt!

Willst du den Zucker aus deinem Leben streichen, dann sei streng zu dir. Halbe Sachen bringen es meiner Erfahrung nach nicht. Der erste Schritt dabei ist es, sämtliche Versuchungen aus dem Weg zu räumen. Du hast bestimmt noch irgendwelche Reste an Weihnachtsnaschereien in deinen Schränken gebunkert. Sammele alles ein und verschenke es, schmeiß es weg oder gibt es an Food Sharing Stationen.

Zuckerfrei so ein bisschen nebenbei geht wie gesagt nicht. Wenn die Lust auf Süßes kommt, dann hat man am besten einfach nichts zur Hand. Was nicht da ist kann auch nicht gegessen werden und mit einem prall gefüllten Süßigkeitenschrank der Versuchung zu widerstehen… nahezu unmöglich! Also ich könnte es nicht! Wenn du Familie hast, dann sollten alle anderen ihre Süßigkeitenvorräte so gut verstecken, so dass du sie nicht findest oder sie kommen mit weg! Sei streng, ansonsten machst du es dir nur unnötig schwer. Wenn du bereits einige Zeit zuckerfrei lebst und dich daran gewöhnt hast und vor allem das Verlangen nach Süßem weg ist, dann kann man mache Dinge immer noch lockern.

Vergesse deinen Zucker nicht

Du solltest aber nichtsdestotrotz deinen Heißhunger auf Zucker unbedingt stillen, denn sonst kommt die schlechte Laune und du hast keinen Bock mehr auf „zuckerfreies Leben“. Wenn der Blutzuckerspiegel fällt wird es unangenehm und das gilt es natürlich zu vermeiden.

Im Gegensatz zu früher sind die Kekse oder das Stück Schokolade aber absolut Tabu! Dafür gibt es ab jetzt aber köstliche Datteln, Rosinen oder andere Trockenfrüchte. Sie sind süßer als frisches Obst und sind ab heute deine neuen Süßigkeiten. Sie versorgen deinen Körper ganz genauso mit dem gewünschten Zucker und der Heißhunger auf Süßes wird vergehen. In Verbindung mit Nüssen lassen sich daraus richtig leckere Riegel machen. Mixe dafür einfach halb-halb Trockenfrüchte und Nüsse und packe die Masse zwischen zwei Backoblaten.

Trockenfrüchte zuckerfreie Alternativen

Trockenfrüchte und Fruchtleder sind sehr gute Alternativen zu Süßigkeiten.

Lebensmittel neu kennenlernen

Jetzt kommt der wohl nervigste Teil deines neuen zuckerfreien Lebens, du musst deine gewohnten Lebensmittel neu kennenlernen und wohl vieles davon aussortieren. Das liegt daran, dass in vielen verarbeiteten Lebensmitteln Zucker enthalten ist, auch wenn sie nicht süß schmecken. Eine geringe Menge an Zucker hebt einfach den Grundgeschmack des Essens und wird deshalb gerne als Geschmacksverstärker verwendet. Das Gemeine daran ist, dass in den seltensten Fällen einfach „Zucker“ als Zutat angegeben wird. Meist werden verschiedenen Begriffe gebraucht, die zwar nichts anderes als Zucker sind, jedoch nicht so benannt werden.

Hier sind ein paar Begriffe für Zucker, die du auf jeden Fall kennen solltest:

  • Raffinade
  • Saccharose
  • Dextrose
  • Glucosesirup
  • Lactose
  • Malzextrakt
  • Maltose
  • Maltodextrin

Diese Liste erhebt bei weitem keinen Anspruch auf Vollständigkeit, es sind aber wohl die gängigsten Zuckersorten. Im Grunde kannst du dir merken: „Alles was auf -ose und -sirup endet enthält Zucker!“ Steht es also unter den Zutaten mit aufgeführt, dann ist das entsprechende Lebensmittel tabu!

Tipps und Tricks für ein zuckerfreies Leben

Wer richtig isst und trinkt, dem fällt der Umstieg auf ein zuckerfreies Leben deutlich einfacher. Gerade wenn du es gewohnt warst dich von Softdrinks zu ernähren, dann wird es ein harter Umstieg auf Wasser und Tee. Im Prinzip könntest du auf Fruchtsäfte umsteigen, sie enthalten lediglich natürlichen Zucker, jedoch zum Teil deutlich mehr Kalorien als Cola, Fanta und andere Softdrinks. Entsprechend braucht es hier eine sinnvolle Alternative.

Was dir dabei hilft, Saures und Bitteres unterdrücken deinen Drang nach Zucker. Das kann man sich zunutze machen und sein Wasser im Mixer mit ein wenig Ingwer oder Zitrone mixen. So kommt Geschmack ins Getränk und man tut etwas gegen das Verlangen nach Zucker. Ganz nebenbei ist es nahezu kalorienfrei.

Wer auf Zucker verzichten möchte, der sollte auch immer darauf achten ausreichend langkettige Kohlenhydrate zu essen. Sie versorgen deinen Körper langanhaltend mit Energie, so dass man nicht ständig in den Unterzucker kommt. Gerade am Morgen ist ein zuckerfreies Müsli oder ein Smoothie mit Haferflocken und Banane sowie anderem Obst und Getreide ein perfekter Start in den Tag.

Mit der Zeit wird es leichter

Im Prinzip gleicht das hier vorgeschlagene Vorgehen nichts anderem als einem kalten Entzug. Dem Körper wird schlagartig der Suchtstoff Zucker genommen und das spürt man insbesondere zu Beginn sehr deutlich. Gerade wenn du vorher gerne Süßigkeiten gegessen hast, dann wird dich immer wieder das Verlangen nach Süßem überkommen. Hier gilt es standhaft zu bleiben und nicht nachzugeben. Schaffe dir zuckerfreie Alternativen und habe sie für Notfälle immer dabei.

Dabei kommt dir zugute, dass wir Menschen Gewohnheitstiere sind. Mit jedem zuckerfreien Tag wird es leichter. Spätestens nach 6 Wochen zuckerfrei wird dein Verlangen nahezu vollständig zum Erliegen gekommen sein.

Ein zuckerfreies Leben entschädigt dich für die anfänglichen Strapazen mehr als angemessen. Entsprechend ist es der Umstieg auf jeden Fall wert. Und sollte sich doch die eine oder andere Sünde einschleichen, dann gib nicht auf und mach einfach am nächsten Tag weiter. Du hast es ja vorher auch geschafft 😉

Viel Erfolg und noch mehr Spaß in deinem neuen zuckerfreien Leben!

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?