Gerstengrassaft mit Apfel

Vegane Rezepte / 5/5 (3) für diesen Beitrag
Anzeige / Markenrezept
Rezept Gerstengrassaft mit Apfel merken
Vorbereitung
5 Minuten
Zubereitung
2 Minuten
Schwierigkeit
leicht

Zutaten

Zutatenliste für 1 Portion:

  • 250 g grüner Apfel
  • 50 g frisches Gerstengras

So manche Gräser enthalten für unseren Körper viele wertvolle und wichtige Inhaltsstoffe. Dazu zählt insbesondere Gerstengras. Da das Gras selbst jedoch nur schwer verdaulich ist, empfiehlt es sich die Inhaltsstoffe in Form von Gerstengrassaft aufzunehmen, das macht es viel besser verdaulich – schmeckt aber nicht jedem.

An den Gerstengrassaft Shot pur muss man sich eventuell erst einmal gewöhnen. Der Geschmack ist sehr „grasig“ und leicht bitter. Aber immerhin schon deutlich süßer, als der von Weizengrassaft. Nichtsdestotrotz kann ich jedem einfach nur empfehlen den wertvollen Shot in Kombination zu süß-sauren Apfelsaft zu sich zu nehmen. Passt einfach super zueinander und macht den Gerstengrassaft auch für all jene genießbar, die sonst einen weiten Bogen darum machen würden.

Zubereitung: Gerstengrassaft mit Apfel

  1. Zuerst beginnen wir mit dem Apfel. Dieser wird gewaschen und in für den jeweiligen Entsafter passende Größe geschnitten.
  2. Im Anschluss daran entsaften wir den Apfel gemeinsam mit dem Gerstengras.
Gerstengrassaft Inhaltsstoffe

Bei Gerstengrassaft kommt es vor allem an die reichhaltigen Inhaltsstoffe an.

Damit man nicht immer für eine Portion Gerstengrassaft den Entsafter anschmeißen muss, empfiehlt es sich auf Vorrat zu entsaften. Insbesondere beim Gerstengras lohnt sich das, da man nur recht geringe Mengen benötigt. Die einzelnen Portionen liegen bei mir zum Beispiel einfach tiefgekühlt als Eiswürfel im Gefrierfach und werden bei Bedarf aufgetaut. Durch das Einfrieren bleiben einem das Maximum an wertvollen Inhaltsstoffen erhalten.

Inhaltsstoffe wichtiger als Geschmack

Da es bei Gerstengras ja eher weniger um den Geschmack, sondern definitiv um das was im Saft steckt geht, ist es wichtig wie man das Gras entsaftet. Man will ja auch möglichst die gesamte Kraft des Gerstengrases mitnehmen. Nicht jeder Mixer eignet sich hierfür. Zentrifugenentsafter erzeugen durch die Rotation viel Wärme, was hitzeempfindliche Vitamine wie Vitamin C direkt zerstört. Dampfentsafter sind gut zur Konservierung, aber für den Erhalt der wertvollen Inhaltsstoffe eher ungeeignet.

Gestengrassaft Apfel

In Verbindung mit frisch gepresstem Apfel wird der bittere Geschmack des Gerstengrassaftes sehr gut überdeckt.

Idealerweise nimmt man für Gräser und alle anderen Säfte, bei denen es auf den Nährstoffreichtum und nicht auf die lange Haltbarkeit ankommt, sogenannte Slowjuicer. Sie pressen mit geringer Drehgeschwindigkeit den Saft aus Früchten und Gräser heraus, so dass möglichst wenig Reibungswärme entsteht.

Ein Slowjuicer, der für Gräser am besten geeignet ist, ist der Angel Juicer. Er ist ohnehin der wohl meistempfohlene Entsafter. Seine Vorteile liegen nicht nur in der geringen Hitzeentwicklung. Auch besteht der Angel Juicer fast ausschließlich aus Edelstahl und ist somit extrem robust. Auch ist die Saftausbeute deutlich höher, als bei anderen Geräten. Gerade bei den teuren Saftgräsern wie Gerstengras ist eine hohe Saftausbeute sehr von Vorteil. Egal wen man fragt, wer sich mit Entsaftern auskennt, der wird den Angel Juicer vollumfänglich empfehlen. Auch wir nutzen ihn bei uns in der WirEssenGesund-Küche!

Gerstengrassaft mit grünem Apfel

Dieses Rezept Gerstengrassaft mit Apfel ist in Zusammenarbeit mit Slowjuice.de entstanden. Vielen Dank! :)

Unser kleines FairFood Kochbuch, kostenlos für dich! :)

Lass dir unser kleines FairFood Kochbuch zuschicken & freue dich zusätzlich auf neue leckere Rezeptideen direkt in dein Postfach.

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?