Brotgewürz selber machen – verschiedene Rezepte

Vegane Rezepte / 5/5 (11) für diesen Beitrag

Wir kommen aus dem wunderschönen Oberfranken. Nirgends in Deutschland ist die Bäckereidichte noch so hoch wie hier. Neben den austauschbaren Kettenbäckern gibt es auch noch zahlreiche, die im Steinofen nach altem Rezept ihr Brot selbst backen. Zu einem geschmackvollen Brot gehört auch die passende Würze. Wie ihr das perfekte Brotgewürz selber machen könnt und es auch richtig anwendet, das möchten wir hier zeigen.

Was ist Brotgewürz?

Zu einem guten Brot gehört eine gute Würze. Je nach Brotsorte und Rezept kann sich das Brotgewürz Mischverhältnis und auch die verwendeten Zutaten zum Teil sehr deutlich unterscheiden. Für das klassische deutsche Gewürzbrot werden vorwiegend Gewürze wie Fenchel, Anis, Kümmel, Koriander oder Piment verwendet. Mediterranes Ciabatta Brot hingegen wird wiederum ganz anders gewürzt. Hier sind es vermehrt italienische Kräuter, die wir auch von Pasta Gerichten her kennen.

Die meisten traditionellen Bäcker verwendet aber ihr ganz eigenes Brotgewürz und lassen sich dies oftmals auch speziell für sich mischen. Unsere Rezepte haben sich aber bewährt und spiegeln stets den Charakter des gewünschten Brotes wieder.

Herstellung Brotgewürz

  1. Bei allen folgenden Brotgewürzen geben wir alle Zutaten gemeinsam in eine kleine Schüssel.
  2. Für einen intensiveren und kräftigen Geschmack empfiehlt es sich einen Teil der Kräuter und Gewürze leicht anzustöseln, so wird der Geschmack intensiver.
  3. Pro 500 Gramm empfehlen wir etwa 1 bis maximal 2 Teelöffel Brotgewürz mit in den Teig zu kneten und weitere 0,5 bis maximal 1 Teelöffel oben auf das Brot zu geben.
Brotgewürz verwenden

Das Brotgewürz wird mit den anderen Zutaten einfach in den Teig mit eingeknetet.

Fränkisches Brotgewürz selber machen

Als Franken beginnen wir natürlich mit dem fränkischen Brotgewürz. Es ist recht schlicht und besteht in der Regel aus lediglich drei Zutaten: Korianderamen, Fenchelsamen und Kümmel. Mehr braucht es für ein gutes würziges Brot nicht.

  • 4 TL Koriandersamen
  • 3 TL Fenchelsamen
  • 3 TL Kümmel

Brotgewürz für Ciabatta Brot

Ciabatta Brot ist meist nicht sehr kräftig gewürzt. Manchmal werden Oliven, getrocknete Tomaten oder auch Peperoni mit in den Teig eingebacken. Man kennt es aber auch gewürzt. Einen richtig italienischen Geschmack bekommt ihr mit folgender Brotgewürz Mischung hin.

  • 2 TL getrockneten Basilikum
  • 2 TL getrockneten Thymian
  • 2 TL getrockneten Oregano
  • 2 TL getrocknete Zwiebeln
  • 2 TL Knoblauchgranulat
Ciabatta würzen

Im Grunde lässt sich jedes Brot mit den richtigen Gewürz geschmacklich verbessern.

Brotgewürz mit Anis

Auch wenn viele Menschen den Geschmack von Anis nicht mögen, im Brot wirkt das Gewürz ganz anders. Es gibt einen kernigen, markanten Geschmack und der hat mit Lakritze nichts zu tun. Auch in Brötchen und gebackenen Stangen ist diese Gewürzmischung sehr beliebt.

  • 3 TL Anissamen
  • 3 TL Kümmelsamen
  • 2 TL Fenchelsamen
  • 2 TL Koriandersamen

Brotgewürz für Zwiebel-Gewürzbrot

Ganz besonders lecker ist der Geschmack von gerösteten Zwiebeln im Brot. Mit Koriander, Piment und Kümmel ergänzt erhält man ein sehr schmackhaftes Brotgewürz, welches ideal zu einer herzhaften Brotzeit passt.

  • 4 TL geröstete Zwiebeln
  • 2 TL Koriander
  • 2 TL Piment
  • 2 TL Kümmel

Fazit – Brotgewürz selber machen

Jedes Brot hat sein Brotgewürz. Es ist nicht nötig spezielles Brotgewürz zu kaufen, man kann es ganz einfach auch selbst herstellen. Dabei hat man auch die Möglichkeit mit den Rezepten etwas zu variieren und sich immer wieder neue Geschmackserlebnisse zu schaffen.

Es gibt leider immer weniger Bäcker, die noch wirklich selbst backen. Wer gutes Brot haben möchte, der muss es inzwischen oftmals selbst zur Tat schreiten. Mit unseren verschiedenen Brotgewürzen möchten wir euch deshalb ein wenig Hilfestellung geben, so dass ihr am Ende auch ein leckeres Brot erhaltet.

Unser kleines FairFood Kochbuch, kostenlos für dich! :)

Lass dir unser kleines FairFood Kochbuch zuschicken & freue dich zusätzlich auf neue leckere Rezeptideen direkt in dein Postfach.

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?