Om Ali (zuckerfrei und vegan)

Vegane Rezepte / 5/5 (4) für diesen Beitrag
Anzeige / Markenrezept
Rezept Om Ali (zuckerfrei und vegan) merken
Vorbereitung
10 Minuten
Zubereitung
20 Minuten
Schwierigkeit
leicht

Zutaten

Zutatenliste für 4 Personen:

  • 4 Stücke Croissants
  • 800 ml Kokosdrink
  • 60 g Erythrit
  • 50 g Kokosraspeln
  • 50 g Mandeln
  • 50 g Rosinen
  • 150 ml Soja Cuisine
  • 20 g Kokosblütenzucker
  • 1 Prise Zimt

Wahrscheinlich jeder, der bereits Urlaub in Ägypten gemacht hat kennt die herrlich süße Nachspeise Om Ali. Im Original ist das Gericht jedoch eine unglaubliche Kalorienbombe. Unglaublich viel Zucker sorgt zwar für einen herrlich süßen Geschmack, figurbewusste Menschen sollten das Gericht jedoch nicht zu oft genießen. Da es uns aber so unglaublich lecker geschmeckt hat, haben wir eine vegane und nahezu zuckerfreie Version von Om Ali kreiert, die geschmacklich dem Originalrezept definitiv ebenbürtig ist.

Zubereitung: Om Ali

  1. Zuerst schneiden wir die Croissants, alten Brötchen oder sonstige Brotreste in mundgerechte Stücke. Om Ali ist ein typisches Resteessen, es lässt sich alles aufbrauchen, was vom Vortrag übrig ist.
  2. Die Croissants weichen wir im Kokosdrink ein und geben noch Erythrit, Kokosraspeln, gehackte Mandeln und Rosinen hinzu.
  3. Das Ganze kommt dann in eine für den Backofen geeignete Pfanne oder ähnliches und wird anschließend noch mit der Pflanzensahne übergossen.
  4. Zuletzt geben wir noch Kokosblütenzucker und eine gute Prise Zimt darüber.
  5. Das Om Ali kommt dann für 20 Minuten bei 200 Grad in den vorgeheizten Backofen. Am besten serviert man die Nachspeise dann noch leicht lauwarm.

Wer sich fragt, ob Croissants tatsächlich vegan sind, dem muss man mit „kommt drauf an“ antworten. Traditionell werden sie mit reichlich Butter hergestellt. In vielen Schnell-Bäckereien und Backshops wird aber stattdessen günstigere Margarine verwendet. Auch die Aufback-Croissants für zu Hause sind in aller Regel vegan, da auf Butter verzichtet wird.

Om Ali vegan zuckerfrei

Unser veganes und obendrein fast zuckerfreies Om Ali schmeckt wie das Original Rezept.

Weiteres zu Om Ali

Übersetzt heißt Om Ali nichts anderes als „Mutter des Ali“. Der Name kommt zustande, da im arabischen Raum der Name der Ehefrau traditionell nicht genannt wurde. Stattdessen wird sie nach dem Namen des ersten Sohnes benannt. Das zeigt sehr gut, wie selbst in Gerichten und deren Namen sich die Kultur eines Landes widerspiegeln kann.

Der Sage nach entstand das Rezept für Om Ali im 13. Jahrhundert. Damals kam der Sultan El Saleh Ayoub im Kampf gegen die Kreuzritter ums Leben, woraufhin seine Frau Shagaret El Dorr den Thron bestieg. Die neue Sultanin verliebte sich in ihren Wesir, einen hohen Regierungsbeamten. Dieser war jedoch mit Om Ali verheiratet. Dank einer Intrige erreichte die neue Sultanin jedoch, dass die Gemahlin ihres Geliebten von der Zofe erschlagen wurde. Dieses Ereignis feierte die Sultanin, indem sie einen Brunnen leeren lies. Stattdessen wurde dieser mit Milch aufgegossen und Nüssen aller Art, Honig, Rosinen und Pastetenteig gefüllt. Der Legende nach sollen anschließend zahlreiche nackte Jungfrauen die Zutaten vermischt haben. Jeder in Kairo wurde damals zu dem Fest eingeladen und durfte von ersten Om Ali Rezept kosten.

Heute gibt es das Gericht in wirklich jeder traditionell ägyptischen Gastronomie. Es ist ein typisches Resteessen. Om Ali ist eine gute Gelegenheit das alte Brot vom Vortag aufzubrauchen und zu einer Süßspeise zu verarbeiten. Inzwischen gibt es zahllose Versionen des Gerichtes. Jeder Haushalt hat sein eigenes Om Ali Rezept. Im Grunde sind sie zwar alle sehr ähnlich bezüglich der Zubereitung, geschmacklich unterscheiden sich aber je nach verwendeter Zutaten stetig. Es lohnt also durchaus an verschiedenen Orten ein Om Ali zu probieren.

Om Ali Rezept

Om Ali ist ein typisches Resteessen und ist sehr einfach und schnell im Backofen gemacht.

Wenn ihr unser veganes und nahezu zuckerfreies Om Ali nachkochen wollt, dann braucht es am besten eine gute Auflaufform oder eine backofenfähige Pfanne. Gute und im Preis-Leistungs-Verhältnis unschlagbare Töpfe und Pfannen gibt es von Eurolux. Wir verwenden sie auch in unserer WirEssenGesund-Küche und empfehlen sie aus unserer Erfahrung gerne weiter.

Für jeden, der sich für den Kauf von Eurolux Töpfe oder Pfannen entscheidet, der kann sich obendrein mit dem Gutscheincode „GESUND-2017“ einen Sonderrabatt von 15 Prozent im Online-Shop von Eurolux sichern.

Bewerte dieses Rezept:

Dieses Rezept Om Ali (zuckerfrei und vegan) ist in Zusammenarbeit mit Eurolux entstanden. Vielen Dank! :)

Unser kleines FairFood Kochbuch, kostenlos für dich! :)

Lass dir unser kleines FairFood Kochbuch zuschicken & freue dich zusätzlich auf neue leckere Rezeptideen direkt in dein Postfach.

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?