Rotkohl roh essen – Haben schon fast alle gemacht

Gesunde Ernährung / 5/5 (2) für diesen Beitrag

Roher Rotkohl schmeckt im Verhältnis zur gekochten Alternative ganz anders. Er hat somit kulinarisch auch einen ganz anderen Reiz. Zudem ist er reich an Vitaminen und Ballaststoffen. Speziell als Rohkost bekommt man davon am meisten mit. Entsprechend empfiehlt es sich, gelegentlich Rotkohl roh zu essen.

So kann man Rotkohl roh essen

Die meisten von euch haben auch bereits Rotkohl roh gegessen. In der Regel befindet er sich gemeinsam mit Tomate und Zwiebel als Salatbeilage auf dem Döner oder zu dem Falafel. Genau so wird Rotkohl im rohen Zustand auch in aller Regel gegessen – als fein geschnittener Salat.

Es gibt zahlreiche Salatrezepte mit rohem Rotkohl. Sehr gut passen Nüsse oder auch etwas Fruchtiges dazu. Die Klassiker dabei ist Rotkohlsalat mit Walnüssen und Apfel. Als Rohkost wird Rotkohl aber auch immer beliebter als Zutat im Smoothie. Hierbei werden ähnlich wie beim Salat meist noch süße Früchte hinzugegeben.

Als weitere Möglichkeit eignet sich roher Rotkohl auch sehr gut zum Fermentieren. Jeder kann zu Hause sein Gemüse selber fermentieren. Einfach einmal ausprobieren.

So verarbeitet man rohen Rotkohl

Damit er bekömmlich ist und man Rotkohl roh gut essen kann, sollte man bei der Zubereitung auf zwei Dinge achten. Diese zwei Tipps verbessern sowohl den Geschmack als auch den Biss.

  1. Roher Rotkohl ist recht hart und damit nicht so gut zu kauen. Deshalb sollte er stets so dünn wie möglich geschnitten werden.
  2. Besser noch, man salzt den Rotkohl und gibt einen Schuss Öl hinzu. Das lässt man ein paar Minuten ziehen und knetete anschließend den geschnittenen Kohl mit den Händen gut durch. Das macht ihn weicher und bekömmlicher.

Einen Tipp fürs Rotkohl kneten: Zieht dabei Handschuhe an, sonst habt ihr im Anschluss rote Hände!

Darum sollte man Rotkohl roh essen

Roher Rotkohl hat im Vergleich zu gekochtem Kohl noch viel mehr Vitamine. Dabei gibt es keinen Inhaltsstoff, den man beim Rotkohl besonders herausheben müsste, es ist eher das umfangreiche Gesamtangebot an Nährstoffen, was das Gemüse auszeichnet. Rotkohl macht aufgrund reichlicher Ballaststoffe gut satt und gibt zudem unserem Darm eine Aufgabe, das bringt die Darmflora in Schwung.

Ganz nebenbei ist Rotkohl sehr kalorienarm und damit perfekt zum Abnehmen geeignet. Dafür sollte man aber Rotkohl roh essen und nicht als Blaukraut zum Sonntagsbraten.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?