Schilddrüsenunterfunktion? Das ist die ideale Ernährung!

Gesunde Ernährung / 5/5 (12) für diesen Beitrag
Veröffentlicht am

Hast du Schilddrüsenprobleme und leidest du unter Beschwerden wie Verstopfung, Gewichtszunahme, Hautveränderungen, Müdigkeit und depressiver Verstimmung? Bei einer diagnostizierten Schilddrüsenunterfunktion werden tierische Lebensmittel wie Seefisch und Milchprodukte empfohlen. Diese Produkte kommen für vegan lebende Menschen jedoch nicht in Frage. Deshalb möchten wir dir in diesem Beitrag pflanzliche Nahrungsmittel vorstellen, die deine Schilddrüse optimal unterstützen.

Wie dir die vegane Ernährung helfen kann

Die Ernährungsweise ist sehr wichtig, wenn es um eine gesunde Schilddrüse geht… insbesondere damit es nicht zu noch mehr Kilos kommt. Was bei einer Unterfunktion der Schilddrüse auf deinem Teller landen sollte, schauen wir uns nun im Detail an:

LebensmittelGeeignetWeniger geeignet
Getreide, Pseudogetreide, BeilagenHaferflocken, Hafer, Vollkornprodukte, Dinkel, Naturreis, Quinoa, Amaranth, Hirse, KartoffelnIn Maßen: Vollkorntoast

Ungeeignet: Weißmehlprodukte, Weizenbrötchen, Hartweizennudeln, Pommes, Kroketten, Fertigkartoffelbrei, geschälter Reis

Gemüse, Salate, Pilze, HülsenfrüchteBrokkoli, Möhren, Spinat Blumenkohl, Radieschen, Zucchini, Rote Beete, Tomaten, Spitzkohl, Rotkohl, Paprika, Pak Choi, Zwiebeln, Mangold, Kürbis, Grünkohl, Steinpilze, Pfifferlinge, grüne Bohnen, Erbsen, Kichererbsen, Eisbergsalat, Feldsalat, RucolaIn Maßen: TK-Gemüsemischungen (gewürzt)
FrüchteSauerkirschen, Nektarinen, Orangen, Aprikosen, Wassermelone, Papaya, Äpfel, Kiwi, Pflaumen, Mandarinen, BeerenIn Maßen: Banane, Mango, Kaki, Ananas, Honigmelone, Weintrauben

Ungeeignet: Obstkonserven, gezuckerte Früchte, kandiertes Trockenobst, Fruchtaufstriche, Marmeladen

Öle, FetteOlivenöl, Rapsöl, Walnussöl, Hanföl, LeinölIn Maßen: Kokosöl, Pflanzenmargarine

Ungeeignet: Sonnenblumenöl, Distelöl

GetränkeWasser, Kräutertee (Salbei-, Löwenzahn- und Schafgarbentee)In Maßen: Schwarzer Tee, Kaffee

Ungeeignet: Gezuckerter Kakao, Alkohol, Softdrinks

Gewürze, KräuterRosmarin, Kümmel, Ingwer, Oregano, Anis, Thymian, Kurkuma, Paprikapulver, Muskat, Fenchel, Kreuzkümmel, Nelke
NüsseHaselnüsse, Leinsamen, Chiasamen, Mandeln, Walnüsse, Pinienkerne, Haselnussmus, MandelmusIn Maßen: Erdnüsse, Erdnussmus, Sonnenblumenkerne
Verarbeitete LebensmittelTofu, Sojageschnetzeltes, TempehIn Maßen: Senf, Ketchup, Kartoffelstärke, Tapioka, Agar Agar, Fertiggerichte wie TK-Pizza
Snacks, SüßigkeitenIn Maßen: Zartbitterschokolade

Ungeeignet: Süßigkeiten, Chips, Flips, Salzstangen, gesalzene Nüsse

Fazit: Der Schmetterling im Hals

Die Schilddrüse ist für die Hormonbildung in unserem Körper zuständig. Bei einer Schilddrüsenunterfunktion ist die Funktionsweise des Organs eingeschränkt. Eine entsprechende Ernährung hilft dir dabei, die Symptome der „Volkskrankheit“ zu minimieren. Das heißt nicht, dass du auf sämtliche Leckereien verzichten musst. Du darfst dir ruhig auch mal was gönnen!

Achte jedoch auf eine ausreichende Nährstoffzufuhr. Besonders wichtig ist die Supplementierung von Vitamin B12, um Erschöpfungssymptome zu reduzieren. Auch die Zinkversorgung sollte nicht unterschätzt werden, da das Spurenelement für den Schilddrüsenstoffwechsel wesentlich ist. Ebenso entscheidend sind Vitamin D, Jod und Selen, damit unsere Schilddrüse einwandfrei ihre Aufgaben erfüllen kann.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?