Aktivwasser stärkt das Immunsystem

Gesunde Ernährung / 5/5 (2) für diesen Beitrag
Veröffentlicht am

Als Moderatorin einer Gesundheitssendung beschäftige ich mich seit Jahren mit einer bewussten, gesunden Ernährung, zu der auch ein Trinkwasser gehört. Das Thema Wasser ist eine Wissenschaft für sich. Es gibt sehr viele verschiedene Arten von Wasser und auch Aufbereitungsmethoden, um das häusliche Leitungswasser zu einem Qualitätswasser aufzubereiten. Vor einigen Jahren bin ich durch meine ganzheitliche Gesundheitssendung „Gesundheits-Lounge“ auf das Aktiv-Wasser von der Firma Aquion aufmerksam geworden. Durch meine damalige TV-Sendung habe ich mich vorher sehr intensiv mit der gesundheitlichen Wirkung dieses ionisierten Wassers beschäftigt. Wir trinken in der Familie seither kein anderes Wasser mehr und seitdem ist so manche Grippe unbeschadet an uns vorbeigezogen.

Was ist Aktivwasser?

Es handelt sich um ein ionisiertes und damit basisches und antioxidatives Wasser. Damit hat Aquion Aktivwasser die Fähigkeit, dass Immunsystem zu stärken. Es ist angenehm basisch und so in der Lage, einen übersäuerten Organismus, wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Das Milieu des Körpers entscheidet über gesund sein oder krank sein.

Leider nimmt im zunehmenden Alter auch der Wassergehalt im Körper ab. Das merken wir schnell an Runzeln oder einer schlaffen Haut. Aktivwasser ist flüssiger als normales Wasser und kann damit den Körper mit Wasser fluten und wieder hydratisieren. Durch die kleine innere Clusterstrukturen gelangt es schnell bis in die kleinste Zelle. Unsere erste Immunbarriere, unsere Schleimhäute, erlangen dadurch ihre volle Funktionsfähigkeit zurück. In grippalen Zeiten, wie die des Corona Virus wirkt das Wasser sehr gut zum Schutz des Immunsystems.

Sind Viren erst mal in unseren Körper gelangt, läuft unser Immunsystem auf Hochtouren. Es schickt sauerstoffhaltige Radikale in großer Zahl in den Kampf gegen die Eindringlinge. Diese Radikale sind allerdings schwer zu kontrollieren, so dass auch gesunde Körperzellen getroffen werden. Aktivwasser ist hier sehr sinnvoll eingesetzt, weil es freie Radikale direkt neutralisieren kann. Denn Oxidationsprozesse rauben Elektronen – Aktivwasser spendet Elektronen.

Wozu benötigt der Körper Aktivwasser?

Ohne Wasser gibt es kein Leben. So ist die Oberfläche unserer Erde zu 70% von Wasser bedeckt und der Mensch besteht – je nach Alter und Geschlecht – aus ca. 50 – 80 % Wasser. Demnach spielt Flüssigkeit eine lebenswichtige Rolle für unser Dasein und unsere Gesundheit. Wie das Trinken auf unseren Körper wirkt, wie wir mit ausreichender Flüssigkeitszufuhr unserem Körper Gutes tun können und wie sich Aktivwasser von normalem Wasser unterscheidet, darum geht es in unserem Film.

In meinem TV-Studio der Gesundheitslounge lasse ich mir von Herrn Marcus Büschges, Apotheker und Heilpraktiker in einem Interview erklären, wie wir unseren „Inneren Schutzschirm“ mit basisch-ionisiertem Wasser stärken und unser Immunsystem auf natürliche Weise unterstützen können.

Dieser Film entstand in Zusammenarbeit mit www.gesundheitslounge.de

Zu Hause in meinem Alltag trinke ich täglich in der Familie und auch in meinem TV-Studio Aktivwasser und besitze zwei Aquion Wassergeräte und fühle mich auch vor viralen Turbulenzen gut geschützt. So mancher Virus, der damals in Schule und Kindergarten alle Schulkinder für Tage umgehauen hat, ist an meiner Familie vorbeigezogen und wir sind stabil und gesund geblieben. Zusammenfassend kann man sagen, dass Aktivwasser ein „Allrounder“ für die Gesundheit ist und eigentlich in jeden Haushalt einer mehrköpfigen Familie zur Stärkung des Immunsystems gehört.

Die Sendereihe „Stärkung des Immunsystems“ mit allen Interviews ist auf meinem neuen ganzheitlichen Film-Online-Magazin www.gesundheitslounge.de zu sehen.

Anzeige / Gesponsert

Bei redaktionellen Anzeigen bzw. gesponserten Posts wie diesen hier, handelt es sich um redaktionellen Inhalt für ein Unternehmen, Startup oder Hersteller. Wir empfehlen ausschließlich das, was wir auch selber mit gutem Gewissen kaufen oder nutzen würden. Alles andere kommt uns garantiert nicht in die Tüte!

Letztes Update vom

6 Kommentare


  1. Mit dem Artikel habt ihr endgültig die Grenze zur Unseriösität überschritten. Ich habe schon einige Artikel für grenzwertig in der Richtung gehalten, jetzt ist Schluss. Auf diese Webseite gehört dringend ein Warnhinweis.


    1. Stimmt… aber nur weil man es selbst nicht versteht ist es nicht gleich Unsinn oder unseriös! Es gibt zu Aktivwasser wissenschaftliche Studien, die wir uns haben zeigen lassen und diese bestätigen die Wirkungsweise. Zugegebenermaßen, ich habe nur die Zusammenfassungen gelesen. Aber was mir als Beweis ausgereicht hat, es gibt weltweit Krankenhäuser die Aktivwasser zu therapeutischen Zwecken anwenden und sogar ihre gesamte Wasserversorgung darauf umgestellt haben.
      PS: Keiner ist gezwungen irgendetwas zu lesen, zu glauben oder für gut zu halten. Wer sich allerdings näher damit beschäftigt und nicht einfach nur vorschnell kommentiert…


      1. Danke für die unsachlichen Unterstellungen. Noch ein Grund mehr, hier nicht mehr mitzulesen und andere vor diesem Blog dringend zu warnen.
        Aktiviertes bzw. ionisiertes Wasser sind wissenschaftlich nicht haltbar. Wobei ich eventuelle Wirkungen gar nicht negieren würden. Auf dem Gebiet der bewussten und vor allem der unbewussten Selbstheilung ist allerlei möglich. Psyche und Körper hängen vermutlich mehr zusammen als mancher denkt und wir bisher zweifelsfrei belegen können.
        Wasser – chemisch H2O – ist bei Zimmertemperatur eine Flüssigkeit, die in ihrer reinen Form chemisch neutral (pH-Wert 7) ist. Daran ändern physikalische Beeinflussungen erstmal nix, es kann also nicht basisch werden, wenn man nicht irgendwelche basischen Stoffe hineinmischt. Mit elektischen oder magnetischen Feldern u.ä. funktioniert das nicht.
        Wenn in Wasser Stoffe gelöst werden, liegen diese in ihrer ionisierten Form vor. Kochsalz bspw. zerfällt in Na+ und Cl- Ionen. Das funktioniert aber nur, solange Wasser anwesend ist, verdunstet es, entsteht wieder kristalines Kochsalz. Wasser „löst“ sich gewissermaßen auch ein wenig in sich selber, so finden sich in Wasser neben den H2O-Molekülen auch H+ und OH- Ionen. Im molekularen Maßstab mag es also geladene Teilchen geben, im makrophysischen, wie wir uns dem Wasser nähern, ist und bleibt es neutral. Um Wasser komplett zu ionisieren, müsste man es in ein Plasma verwandeln, dessen Berührung mit dem menschlichen Körper aber zu dessen Zerstörung führen würde, da seine Temperatur im vielstelligen °C-Bereich liegt. Mischformen von flüssigem und plasmaförmigem Wasser gibt es unter normalen Umständen aber nicht. Das wäre vergleichbar mit Eiswürfeln und Wasserdampf in einem.
        „In der Wasserzelle wird der Wasserstoff aktiviert“ steht auf der Webseite des oben empfohlenen Geräteherstellers. Was soll das sein? Gehen wir also ein wenig in die Atomphysik. Das Wasserstoffatom besteht klassisch aus einem Proton, das die Rolle des Atomkerns einnimmt, und dem darum kreisenden Elektron. Die quantenphysikalische Betrachtungsweise können wir uns hier – denke ich – sparen. Normalerweise umkreist das Elektron das Proton auf genau einer genau festgelegten Bahn. Führt man diesem Atom die richtige Energiemenge zu, kann man das Elektron dazu bringen, eine andere Bahn um den Atomkern einzunehmen. Das tut es dann eine gewisse Zeit lang, um dann irgendwann wieder auf seine ursprüngliche Bahn zu springen und dabei die zugeführte Energie wieder abzugeben. Diesen Zustand, wenn das Elektron beim Wasserstoff nicht auf seiner angestammten Bahn kreist, kann man ja als erregt, aktiviert oder dergleichen bezeichen. Eine andere Variante, das Atom zu „aktivieren“ wäre, ihm Hitze zuzuführen. Aber dann schwingt es in sich nur etwas mehr. Und einfach nur Wärme wird ja nicht die ganzen positiven Wirkungen erreichen, denn dann würde ja ein Wasserkocher reichen und nicht die teuren Geräte.
        Diese „Aktivierung“ mit der Elektronenbahn hat aber zwei entscheidene Nachteile. Punkt 1: Atomarer Wasserstoff tritt in der Natur nicht auf. Hier tun sich immer zwei Wasserstoffatome zu einem Molekül zusammen und die Elektronen schaffen die Bindung zwischen den beiden Atomen, sind also beschäftigt. Und die Wasserstoffionen H+, die ich oben erwähnte, haben ihr Elektronen gleich ganz verloren. Also: eine Aktivierung, auf welche Art auch immer, ist physikalisch schwierig.
        Alle im Artikel beschriebenen Effekte, die das aktivierte Wasser haben soll, erreicht man auch mit normalem Wasser, wenn man es dann auch in gleichen Mengen trinkt.
        Noch ein Zitat von der Gerätevertreiberfirma: „Chlordioxid, das nach dem Wirken in Wasser und Salz zerfällt“. Also, dass ist ja nun wirklich hanbüchener chemischer Unsinn. Clordioxid kann in Chlor und Sauerstoff zerfallen, aber für Wasser fehlt der Wasserstoff und für Salz das Natrium, wenn man „Salz“ mal mit Kochsalz bzw. Natriumclorid NaCL synonymisiert.


        1. Sehr geehrter Herr Dirk P.,
          gerne dürfen sie andere vor uns warnen, das liegt natürlich ganz bei Ihnen, wenn ich auch nicht nachvollziehen kann was wir so schrecklich falsch machen. Ich kann und will auch zu Ihren Ausführungen nichts weiter erwidern. Wie bereits erwähnt handelt es sich um einen Artikel unseres Kunden. Wenn für Sie aber so viele Fragen zu dem Produkt offengeblieben sind, dann wenden sie sich doch einfach an ihn. Ich bin mir sicher, dort kann man alle Ihre Fragen beantworten.

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?