Diese 13 Faktoren stärken unser Mikrobiom

Gesunde Ernährung / 5/5 (1) für diesen Beitrag

Während es so einige Störfaktoren gibt, die unser Mikrobiom schwächen wie beispielsweise Diäten, Medikamente und Alkohol, stärken die folgenden 13 Dinge unsere Darmflora auf natürliche Weise. Diese möchten wir dir natürlich nicht vorenthalten! 😊

1. Entspannungseinheiten

Entspannungsübungen wie Qigong, Tai-Chi oder Yoga sagen Entzündungen in den Darmwänden den Kampf an. Das führt dazu, dass sich eine gesunde Darmflora besser und schneller aufbaut.

2. Resistente Stärke

In abgekühlten und gekochten Lebensmitteln wie Kartoffeln, Nudeln und Reis befindet sich jede Menge resistente Stärke. Die gesunden Milchsäurebakterien ernähren sich von dieser.

3. Küssen

Na, heute schon geküsst? In nur wenigen Sekunden findet ein Austausch von ungefähr 80 Millionen Bakterien statt – super für die Mundgesundheit!

4. Positive Gedanken

Durch Lachen und positives Denken steigt der Serotonin-Spiegel an. Dadurch sinkt das Stresslevel und der Darm entwickelt sich zur Mikroben-Wohlfühlzone.

Auch Lachyoga wirkt sich förderlich auf unser Wohlbefinden und damit auf unser Mikrobiom aus.

5. Stillen

In der Muttermilch befinden sich rund 1500 unterschiedliche Bakterien, die die Darmflora des Babys bilden. Das fand die McGill University heraus.

6. Ausdauertraining

Bereits eine halbe Stunde Ausdauersport, beispielsweise durch strammes Gehen, erhöht die Artenvielfalt unseres Mikroorganismus.

7. Fermentierte Lebensmittel

Fermentierte Produkte wie Kombucha, schwarzer Knoblauch, Kimchi, Sauerkraut und Co. steigern den Artenreichtum unserer Darmbewohner.

Hier findest du eine Liste fermentierter Lebensmittel.

8. Intermittierendes Fasten

Auch Intervallfasten stärkt unsere Mikrobiome. Diese bilden daraufhin größere Mengen entzündungshemmende, kurzkettige Fette.

9. Polyphenole

Auf der Liste der Faktoren für eine gesunde Darmflora stehen auch die Polyphenole. Die sekundären Pflanzenstoffe kommen vor allem in Obst und Gemüse vor und stoppen die Vermehrung schädlicher Erreger im Darm. Außerdem sorgen sie für eine Ausbreitung der guten Bakterien.

10. Unverdauliche Ballaststoffe

Schwarzwurzeln, Zwiebeln und Artischocken sind reich an Inulin und Oligofruktose. Die unverdaulichen Kohlenhydrate stellen sich als ideale Nahrung fürs Mikrobiom heraus.

11. Mediterrane Küche

Die Mittelmeer-Küche ist durch ihre hochwertigen Öle und die vielen ballaststoffreichen Lebensmittel optimal für die wohlwollenden Bakterien. Sie produzieren zahlreiche kurzkettige Fettsäuren, sodass seltener Darminfekte auftreten.

12. Hülsenfrüchte

Die Nährstoffe in Hülsenfrüchten entpuppen sich als bestes Futter für die Darmflora. Die unverdaulichen Kohlenhydrate in Erbsen, Bohnen und Linsen verursachen eine Ausbreitung von gesunden Mikroorganismen.

13. Ausreichend Schlaf

Achte auf genügend Schlaf, denn bei weniger als 7 Stunden leidet die Artendiversität des Mikrobioms, da der natürliche Bio-Rhythmus unterbrochen wird.

Fazit: Mikrobiom-Unterstützer

Mit diesen 13 Faktoren kannst du eine gesunde Darmflora fördern. Integrierst du diese fest in deinen Alltag, haben die ungünstigen Krankheitserreger kaum noch eine Chance, weil die gesunden Mitbewohner im Überfluss sind.

Wusstest du schon, dass auch Walnüsse gut für die Darmflora sind?

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?