Wir sollten Suppen zum Frühstück essen

Gesunde Ernährung / 5/5 (2) für diesen Beitrag

Suppe zum Frühstück – das kennt man bei uns nicht. Der Durchschnittsdeutsche isst am Morgen Brot mit Marmelade, Honig oder Schokocreme. Dabei würde die Suppe zum Frühstück durchaus Sinn machen. In anderen Ländern ist das sehr üblich, für uns jedoch gewöhnungsbedürftig.

Pho Suppe – das vietnamesische Frühstück

Es ist schon eine Weile her, aber ich habe einmal längere Zeit in Vietnam verbracht. Am Tag meiner Ankunft hab ich damals direkt nach einem typischen vietnamesischen Frühstück gefragt. Ein Freund brachte mich daraufhin zu einem kleinen Laden mit kleinen bunten Tischen und Hockern und es gab Pho Suppe. Das ist eine Nudelsuppe in kräftiger Brühe mit variabler Einlage. Es gibt sie in diesem Land jeden Tag und das auch zu jeder Tageszeit – eben auch zum Frühstück.

Es hat mich interessiert warum traditionell eigentlich fast ausschließlich warme Suppen gefrühstückt werden. Meine Antwort habe ich in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) gefunden. Dort heißt es, man solle zum Frühstück etwas wärmendes zu sich nehmen, das stärkt die Lebensenergie. Geht man nach der TCM so werden sowohl Milz als auch Leber dadurch bei ihrer Arbeit unterstützt und wichtige Stoffwechselprozesse angeregt. Suppe zum Frühstück ist scheinbar auch noch deutlich gesünder als das was wir so machen.

Öfter mal eine Suppe zum Frühstück

Die Antwort aus der Traditionellen Chinesischen Medizin hat mir zu denken gegeben und da ich noch einige Wochen in diesem Land verbracht habe, habe ich mich auch steht den regionalen Gepflogenheiten angepasst und Suppe zum Frühstück gegessen.

Was einem auffällt ist, dass man deutlich weniger Kohlenhydrate zu sich nimmt. Zwar sind diese auch in den Nudeln enthalten, allerdings im Vergleich zum deutschen Marmeladebrot deutlich geringer. Auch die Menge an Kalorien hat sich deutlich reduziert. Pho Suppe hält zwar lange satt, ist aber keine Kalorienbombe wie etwa Nutella oder andere Brotaufstriche.

Pho Bo Suppe Vietnam

Die klassische Pho Bo Suppe aus Vietnam ist sehr reichhaltig und dort ein festes Kulturgut.

Man isst mit der Gemüsesuppe darüber hinaus deutlich gesünder. Allein schon deswegen, weil man auf diese Weise bereits zum Frühstück reichlich Gemüse und damit Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe aufnimmt. Das würde man bei uns höchstens durch Rohkost, zu sich nehmen – ich bezweifle allerdings, dass so viele Menschen am Morgen bereits Rohkost essen.

Nichts für zu Hause, oder doch?

Als ich wieder von meiner längeren Reise zu Hause war, da etablierten sich aber leider ganz schnell wieder die hiesigen Frühstücksgewohnheiten. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen öfter auch hierzulande warm mit Suppe zu frühstücken, aber es ist einfach deutlich aufwendiger. In Vietnam geht man einfach auf die Straße und kauft sich aus einen der unzähligen Straßenküchen eine leckere Suppe – Zeitaufwand gleich Null. Jetzt müsste ich mir immer eine Suppe kochen oder die aufgewärmte Suppe vom Vortag essen.

Vielleicht sollte ich mir einfach die Grundbrühe der Suppe einkochen, so dass man am Morgen nur noch schnell ein Glas öffnen und alles heiß machen muss. Ein paar frische Kräuter und die typischen Nudeln, verschiedene Saucen und frische Limette noch dazu, mehr braucht es dann nicht mehr.

Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren. Ich hatte mich nämlich an die morgendliche Suppe sehr gut gewöhnt. Auch hab ich sie als sehr magenschonend empfunden. Nicht zuletzt ist die vietnamesische Suppen-Kultur wirklich einzigartig. Jede Suppe schmeckt irgendwie anders, jede Region hat eigene Suppen und ausnahmslos alle waren super lecker.

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?