Die ideale Morgenroutine und was du lassen solltest

Gesunde Ernährung / 5/5 (1) für diesen Beitrag

Was machst du als erstes, nachdem der Wecker geklingelt hat? Zieht es dich wie automatisch zur Kaffeemaschine, rein in die Dusche oder drückst du lieber auf die Schlummertaste und drehst dich nochmal um?

Der Vormittag ist die perfekte Zeit für eine Morgenroutine! Neben einem ausgewogenen und gesunden Frühstück kannst du noch viele weitere positive Gewohnheiten integrieren. Welche das sein können und was du lieber unterlassen solltest, gucken wir uns jetzt genauer an.

Morgenroutine Dos

Versorge dich mit Frischluft

Nachdem du aus dem Bett gehüpft bist, öffne zuerst das Fenster. Lass verbrauchte Luft raus und frischen Wind einströmen. Durchflute nicht nur den Raum, sondern auch deine Zellen mit Sauerstoff.

Schüttele dein Bett auf

Wenn du es erstmal aus den Federn geschafft hast, gibt es einen ganz simplen Trick, der dir sofort zu mehr Wohlbefinden und einer optimistischen Einstellung verhilft: Schüttele Decke und Kissen auf und mache dein Bett. Was banal klingt, ist laut Studien super wirksam. Aber Vorsicht: Ein gemachtes Bett lockt eher Milben an!

Mache Wechselduschen

Bist du jemand, der erst durch eine erfrischende Dusche so richtig wach wird? Prima. Dann solltest du dir eine wohltuende Brause am Morgen nicht entgehen lassen. Aber hast du es auch mal mit Wechselduschen versucht? Was erstmal ungemütlich klingt, ist sehr förderlich für die Gesundheit. Der abwechselnde Kalt-Warm-Effekt unterstützt die Durchblutung und verleiht dir Energie für den Tag. Du hast das starke Bedürfnis zu ächzen, wenn kaltes Wasser über deinen Körper läuft? Nur zu, denn das soll die nutzbringende Wirkung noch verstärken. Auch gegen Singen ist im Übrigen nichts einzuwenden. 😉

Bewege dich

Wahrscheinlich kannst du es schon nicht mehr hören, aber morgendliche Bewegung ist das A & O, wenn du motiviert und energiegeladen in den Tag starten willst. Ein Spaziergang oder eine Joggingrunde bringen sowohl den Stoffwechsel als auch den Kreislauf auf Touren. Außerdem baut Bewegung Spannung ab, pusht das Immunsystem und optimiert die Stimmung. Also ab mit dir vor die Tür oder auf die Trainingsmatte. 😊

Lies hier nach, was besser beim Abnehmen hilft: Sport am Morgen oder Abend?

Meditiere

Sich täglich ein paar Minuten Zeit für sich nehmen, kann wahre Wunder wirken! Meditation reduziert nachweislich Stress, verbessert das Wohlbefinden und sorgt für mehr Klarheit. Eine kleine Meditationseinheit kann deinen Morgen daher erheblich bereichern. Erfahre hier, wie Meditation deine Abwehrkräfte stärkt.

Morgenroutine Don’ts

Social Media am Morgen

Ist der erste Blick nach dem Aufwachen der aufs Handy? Das Smartphone lenkt ab, sodass wir am Morgen wertvolle Zeit verlieren. Britische Wissenschaftler konnten außerdem ermitteln, dass durch diese Gewohnheit das Stresslevel ansteigen kann. Besser: Das Smartphone zunächst im Flugmodus lassen und sich erstmal wichtigeren Dingen widmen.

Abhetzen

Morgendliches sich abhetzen kann dazu führen, dass sich diese Hektik durch den ganzen Tag zieht. Wenn du merkst, dass du gerade gestresst bist, halte kurz inne und atme tief durch. Falls du in der Frühe nur wenig Zeit hast, passe deine Morgenroutine entsprechend an oder stehe etwas eher auf. Du bist ein echter Morgenmuffel? Das lässt sich ändern! 😉

Schlummertaste

Der Snooze Button ist eher kontraproduktiv, vor allem wenn du bereits ausreichend geschlafen hast. Dämmerst du nämlich nochmal dahin, fühlst du dich nach dem Weckerklingeln möglicherweise noch müder als vorher. Nutzt du die Schlummertaste kann deine Entspannung darunter leiden und du kommst eventuell noch schlechter aus dem Bett. Das wiederum kann sich negativ auf deinen gesamten Tagesablauf auswirken. Stehe also lieber gleich auf!

Fazit: Perfekte Morgenroutine für den perfekten Start

Die ideale Morgenroutine sieht für jeden etwas anders aus. Der Artikel soll dir lediglich Anregungen zur Gestaltung deiner persönlichen Morgenroutine geben. Ob du nun Wechselduschen machst, ein gutes Buch liest, meditierst, Yoga praktizierst oder eine Runde drehst, ist dir überlassen.

Lass nach dem Aufwachen idealerweise die Finger von deinem Handy und insbesondere von der Schlummertaste 😉, damit du den Tag nicht nur fit, sondern auch entspannt beginnen kannst. Probiere die Tipps gerne aus und schau selbst, was dir guttut. Erstelle dir doch gleich einen Plan für deine individuelle Morgenroutinen. Du wirst sehen, dass du dich gleich viel positiver und energiegeladener fühlen wirst.

Kennst du schon diese 7 Wachmacher (alles außer Kaffee)?

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?