Kohlsuppendiät – Erfahrungen, Erfolg und Qual!

Abnehmen / 5/5 (8) für diesen Beitrag

In allen westlichen Ländern, in denen man mit Übergewicht zu kämpfen hat, kennt man die Kohlsuppendiät. Abnehmen kann man damit, das steht außer Frage. Sie funktioniert, es fragt sich nur wie nachhaltig die verlorenen Pfunde letztendlich sind. Wir erklären euch wie ihr damit abnehmen könnt und worauf ihr zu achten habt. Auch möchten wir euch die Nachteile der Diät aufzeigen und von Erfahrungen profitieren lassen.

Kohlsuppe zum Abnehmen geeignet

Man kann es nicht leugnen, man kann mit Kohlsuppe abnehmen. Sehr gut sogar. Bis zu sieben oder acht Kilo in einer Woche abzunehmen soll möglich sein. Das Prinzip ist dabei sehr einfach: Ess so viel Kohlsuppe wie du möchtest, je mehr desto besser. Im Idealfall so viel und oft, dass Hungergefühl gar nicht erst aufkommt.

Als Begründung wird hierfür immer genannt, dass es für unseren Körper verhältnismäßig aufwendig ist die Kohlsuppe zu verdauen, im Vergleich zum Nährgehalt der Suppenzutaten. Wir benötigen also mehr Kalorien zum Verdauen, als wir durch die Suppe wieder aufnehmen. Folglich soll man sogar mehr abnehmen, je mehr Kohlsuppe man isst – Ein idealer Fatburner!

Wissenschaftlich fundiert nachgewiesen ist das jedoch nicht. Aber selbst wenn die Kalorienbilanz nicht negativ ausfallen sollte, so zählt Kohl zu den kalorienarmen Lebensmitteln. Somit hat die daraus zubereitete Kohlsuppe zumindest sehr wenige Kalorien, was ebenfalls hilft Gewicht zu reduzieren.

Länger als eine Woche ist die Kohlsuppendiät jedoch nicht zu empfehlen. Aufgrund eines sehr einseitigen Speiseplans wird vor Mangelerscheinungen gewarnt. Insbesondere die Versorgung mit dem für unsere Muskeln wichtigen Eiweiß ist während der Kohlsuppendiät mangelhaft. Innerhalb einer Woche sollten aber nicht so viel passieren, weshalb sich diesbezüglich die Bedenken in Grenzen halten. Zumindest wenn man nach der Diät wieder vermehrt Eiweiße zu sich nimmt.

Kohlsuppendiät – das Original Rezept

Egal, ob man eine Kohlsuppendiät durchführt oder nicht, gegen ein gutes Kohlsuppen Rezept ist nichts einzuwenden. Der Kohl enthält viele Vitamine und Mineralstoffe, die zu jeder Zeit sehr zu empfehlen sind. Zudem halten die im Kohl enthaltenen Ballaststoffe recht lange satt und beschäftigen den Darm.

Das klassische Kohlsuppendiät Rezept besteht aus den folgenden Zutaten:

  • 1 Kohl Weißkohl
  • 3 Karotten
  • 0,5 Sellerie
  • 1 Paprika
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 2 Tomaten
  • 2 Liter Gemüsebrühe
  • Etwas Pfeffer
Kohlsuppen Rezept

Ihr werdet sehr unterschiedliche Kohlsuppen Rezepte finden. Abwechslung macht es euch auch leichter durchzuhalten.

Zubereitung des Original Kohlsuppendät Rezept:

  1. Zu Beginn waschen und schneiden wir das Gemüse in kleine Stücke.
  2. Anschließend kochen wir die Kohlsuppe 15 Minuten lang in der Gemüsebrühe.
  3. Zuletzt würzen wir noch mit etwas Pfeffer, gegebenenfalls auch etwas Kümmel und Petersilie.

Auf Salz wird bei dem Rezept für die Kohlsuppendiät bewusst verzichtet. Inder Regel ist die Gemüsebrühe aber ohnehin bereits etwas gesalzen, so dass es nicht ganz so fade schmeckt.

Wer Probleme mit Blähungen hat, der sollte noch zusätzlich Kümmel in die Kohlsuppe geben. Kümmel ist ein bewährtes altes Hausmittel gegen Blähungen.

Kohlsuppendiät – Plan für eine Woche

Wer eine Anleitung für die Kohlsuppendiät braucht, der findet diese in verschiedenen Varianten. Die strengste Form beschränkt sich tatsächlich rein auf den Verzehr von Kohlsuppe. Immer wenn einen Hunger oder Appetit überkommt greift man zu, je mehr desto besser. Somit ernährt man sich vom Frühstück bis zum Abendessen von Kohlsuppe. Wer die Blitzdiät etwas abwechslungsreicher gestalten möchte, der kann das Ganze auch ein wenig abwechslungsreicher gestalten und täglich seine Suppe mit folgenden Dingen ergänzen.

  • Gemüse jeglicher Art und unbegrenzt
  • Obst unbegrenzt, jedoch ohne Banane und Honigmelone
  • Glas Magermilch, einmal am Tag
  • Glas Naturjoghurt, einmal am Tag

Zusätzlich sollte man bei der Kohlsuppendiät viel trinken, ansonsten reduziert sich der gewünschte Gewichtsverlust lediglich auf die verlorene Flüssigkeit. Denn einer der Nachteile der Kohlsuppendiät ist ihre stark entwässernde Wirkung. Als Getränke sollte man sich jedoch auf kalorienfreie Alternativen konzentrieren, dazu zählen vor allem Wasser, Tee und in geringen Mengen auch Kaffee. Sowohl Tee, als auch Wasser sind natürlich ungezuckert.

Ansonsten gilt es bei der Kohlsuppendiät auf jegliche Art von Snacks oder Süßigkeiten zu verzichten. Darunter fallen auch zuckerhaltige Getränke, wie etwa Limonaden oder Fruchtsäfte. Wer Lust auf Süßes entwickelt, der muss sich mit verschiedenem Obst zufrieden geben.

Was bringt die Kohlsuppe zum Abnehmen tatsächlich?

Natürlich kann man eine Woche lang Kohlsuppe zum Abnehmen essen. Allerdings ist der Erfolg seitens verschiedener Ernährungsexperten sehr umstritten und wenn dann meist nicht von Dauer. Die Kohlsuppendiät ist eine Blitzdiät und somit auf eine schnelle Gewichtsreduktion in kurzer Zeit ausgelegt. Eine Grundregel besagt, so schnell die Kilos verschwinden, so schnell können sie auch wieder kommen. Der Jojo-Effekt ist quasi bereits vorprogrammiert. Wer den Jojo-Effekt vermeiden möchte, der sollte nach Ende der Diät nur sehr langsam damit beginnen wieder normal zu essen.

Weiterhin werden die Kohlsuppendiät Erfolge zum Teil von Grund auf angezweifelt. Manche Experten gehen davon aus, dass es sich bei dem Gewichtsverlust meist nur um Wasser und leere Kohlenhydratspeicher handelt. Fett wird in der Regel nur sehr wenig abgebaut. Das eigentliche Ziel wird damit verfehlt.

Kohlsuppendiät – Erfahrungen, die man nicht machen braucht

Wer bereits Kohlsuppendiät Erfahrungen gesammelt hat, der wird zum Teil sehr unangenehme Begleiterscheinung der Blitzdiät bestätigen können. Beginnen wir mit der wohl offensichtlichsten Herausforderungen der Diät. So lecker man eine ungesalzene Kohlsuppe zubereiten kann, egal, meist schon am zweiten oder dritten Tag hängt einem die Suppe zum Hals heraus. Somit verliert man schnell den Spaß an der Sache und quält sich durch den Rest der Woche.

In Folge der sehr einseitigen Ernährung fehlen zudem oftmals wichtige Nahrungsbestandteile. Unser Körper sendet also Signale des Mangels, welche sich in Form von Heißhungerattacken äußern. Man entwickelt beispielsweise aufgrund von Kohlenhydratmangel starke Gelüste nach zuckerhaltigen Süßigkeiten. Es ist nur schwer dem Heißhunger dann zu widerstehen. Entsprechend hoch ist auch die Quote derjenigen, die ihre Kohlsuppendiät schneller beenden, als sie eigentlich vorab geplant hatten.

Eine sehr unangenehme Erfahrung mit der Kohlsuppendiät machen Menschen mit einem etwas anfälligeren Verdauungssystem. Aufgrund der relativ großen Mengen an Kohl kann es zu vermehrten und unkontrollierbaren Blähungen kommen. Auch treten zum Teil anderweitige Verdauungsprobleme auf, da Kohl entwässernd und abführend wirkt.

Alternativen zur Kohlsuppendiät

Abnehmen mit Kohlsuppe bedarf einer gewissen Leidensbereitschaft. Wer diese aufbringen kann, der sollte anstatt der Kohlsuppendiät eher auf intermittierendes Fasten oder auch Intervallfasten setzen. Hierbei handelt es sich um eine Möglichkeit des Abnehmens, bei der man in gewissen Zeiten auf Nahrung verzichtet. Die Erfolge sind eventuell nicht ganz so schnell wie bei dem ausschließlichen Verzehr von Kohlsuppe, man kann sich aber außerhalb der Fastenzeiten deutlich abwechslungsreicher ernähren, was es nach einer gewissen Eingewöhnungszeit sehr einfach macht.

Der Königsweg um dauerhaft abzunehmen ist immer noch eine langfristig angelegte Ernährungsumstellung. Süßigkeiten und Softdrinks sollten dabei stark reduziert werden und der Anteil an Obst und Gemüse sehr deutlich erhöht. Schnell abnehmen kann man auf diese Weise zwar nicht, aber dafür bleiben die Erfolge dauerhaft und vergehen nicht nach wenigen Tagen bis Wochen wieder.

Grundsätzlich ist von sämtlichen Monodiäten abzuraten. Dabei handelt es sich um Diäten, welche lediglich auf ein oder nur sehr wenige Lebensmittel setzt. Alle zeichnen sich durch einen schnellen Gewichtsverlust aus, der aber nach Ende der Diät schnell wieder vergeht. Eine andere sehr bekannte Monodiät neben der Kohlsuppenndiät ist beispielsweise die Ananas Diät. Auch davon ist abzuraten.

Fazit: Kohlsuppendiät

Man kann mit der Kohlsuppendiät Erfolge erzielen, die sich bereits nach einer Woche sehen lassen können. Liest man sich aber verschiedene Erfahrungsberichte zur Kohlsuppendiät durch, so bestätigen nahezu alle, dass sie diese Diät nie wieder machen werden. Irgendwann kommt der Punkt an dem man keine Kohlsuppe mehr sehen kann und sich dann nur noch über die Woche quält.
Mit Kohlsuppendiät abnehmen ist also möglich, man sollte sich vorab aber bereits auf eine entbehrungsreiche Zeit einstellen. Kaum jemand, der nicht von Heißhunger gequält wird und sehr viele Abnehmwillige, die bereits nach wenigen Tagen abbrechen.

Auch der Jojo-Effekt nach der Kohlsuppendiät ist nicht gesund und mach die Erfolge schnell wieder zunichte. Wer also auf Kohlsuppe zum Abnehmen setzt, der sollte auch für die Zeit danach noch sehr diszipliniert sein. Wer schnell wieder zu Pizza und Schokolade greift, der hat sich umsonst gequält und am Ende mehr Kilos auf den Rippen als zu Beginn der einen Woche Kohlsuppendiät.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?