Mit diesen Lebensmitteln bleiben Zähne und Zahnfleisch gesund

Gesunde Ernährung / 5/5 (2) für diesen Beitrag

Gib deinen Zähnen und deinem Zahnfleisch durch die richtige Ernährung das, was sie brauchen. Klingt komisch, ist aber super wirksam! 😉

Diese Lebensmittel überzeugen in puncto Mundgesundheit und verhelfen dir auf natürliche Weise zu strahlenden Zähnen und gesundem Zahnfleisch. Einige dieser Nahrungsmittel putzen sogar beinahe so blitzesauber wie eine Zahnbürste! Das sind die Top-Lebensmittel für Zähne und Zahnfleisch:

Paprika

Paprika solltest du am besten roh essen und gründlich kauen. Das Nachtschattengewächs massiert das Zahnfleisch und kurbelt die Durchblutung an.

Knoblauch und Lauch

Knobi und Lauch sind vor allem für ihre schwefelhaltigen Verbindungen bekannt. Diese entfernen Bakterien, die für Zahnfleischentzündungen und Karies verantwortlich sein können.

Spargel

Das beliebte Frühlingsgemüse Spargel enthält den Faserstoff Inulin. Der Ballaststoff und Präbiotika begünstigen die mikrobielle Balance in der Mundflora.

Heidelbeeren

Die blauen Beeren können mit Phenolsäure, Procyanidine und Flavonoide auftrumpfen. Die chemischen Verbindungen und Stoffe haben eine antibakterielle Wirkung, wodurch Paradontitis vorgebeugt werden kann.

Schwarzwurzeln

Wissenschaftler der University of Newcastle konnten herausfinden, dass bioaktive Antioxidantien (wie beispielsweise Falcarindiol) Zahnfleischentzündungen verhindern. Auf diese Stoffe stoßen wir unter anderem in der Schwarzwurzel.

Spinat

Das grüne Kraftpaket enthält reichlich Calcium, was dabei hilft, die Zähne zu remineralisieren, wenn sie mit Säure (beispielsweise von einem Apfel, einer Kiwi oder Orangensaft) in Berührung gekommen sind.

Sanddorn

Das gesunde Superfood beeindruckt mit 10 x so viel Vitamin C wie die gelbe Zitrusfrucht. Das Vitamin stärkt zudem das Zahnfleisch und wendet Entzündungen ab.

Grünkohl

Das Power-Wintergemüse wirkt sich positiv auf die Mundhygiene aus und kräftigt auf natürliche Weise das Zahnfleisch. Der grüne Kohl hält ebenso chronisch-entzündliche Erkrankungen, wie Parodontitis, fern.

Hättest du gedacht, dass sogar Rotwein gegen Karies und Parodontitis hilft?

Mandeln

Der antimikrobielle Effekt der Mandel stoppt die Vermehrung von Keimen im Mundraum. Besonders wirksam ist die indische Mandel. Sie reduziert darüber hinaus die Entstehung von Plaque.

Brokkoli

Der grüne Kohl säubert die Zahnoberfläche und aktiviert den Speichelfluss. Dadurch werden Lebensmittel-Säuren ausgeglichen, die sich negativ auf den Zahnschmelz auswirken können.

Das kannst du alles mit Brokkoli zubereiten! 😋

Möhren

Der Vitamin-A-Lieferant kräftigt den Zahnschmelz. Auf diese Weise können Möhren Angriffe von bakteriellen Abbauprodukten im Biofilm abwehren.

Erbsen

Um den Zahnschmelz zu remineralisieren, wird Fluorid und Calcium benötigt. Viel davon findest du in Erbsen. Das proteinreiche Gemüse ist nicht so dein Ding? Kein Problem! Durch Linsen und Bohnen wirst du mit diesen Nährstoffen ebenfalls versorgt.

Hafer und Roggen

Wusstest du, dass Vollkornbrot kauen viele Vorteile mit sich bringt? Zum einen stabilisiert es den Kieferknochen und zum anderen wird die Speichelproduktion angekurbelt, wodurch Keime vom Zahnschmelz gespült werden.

Algen und Algenöl

Auch Algen sowie Algenöl stecken voller Calcium, wobei es sich um einen unerlässlichen Mineralstoff für die Zähne handelt. Herrscht ein Mangel vor, findet ein Abbau aus den Zähnen statt.

Zitrusfrüchte

Zitrusfrüchte, wie Zitronen, Grapefruits und Pomelo sind reich an Vitamin C, das im Zahnbein ein essenzieller Baustein ist. Zudem nimmt das Vitamin positiven Einfluss auf die Zahnqualität und begünstigt die Kollagenbildung im Zahnfleisch.

Johannisbeeren

Schon mal mit rotem Johannisbeersaft gegurgelt? Hört sich verrückt an, ist aber wahr 😉: Diese ungewöhnliche Mundspülung übt einen zusammenziehenden Effekt auf das Zahnfleisch aus, sodass Blutungen und Taschenbildung reduziert werden.

Artischocken

Die enthaltenen Bitterstoffe blocken Bakterien-Angriffe auf Zähne und Zahnfleisch ab und fördern eine gesunde Mundflora.

Feldsalat

Feldsalat kann insbesondere durch sein Pflanzennitrat punkten, das Zahnfleischentzündungen vermindert. Um den größtmöglichen Nutzen zu erzielen, bietet sich eine 14-tägige Kur an. Ebenfalls geeignet sind Blattsalate wie Endivie, Rosso und Lollo.

Haferkleie

Das Superfood wirkt auf indirektem Weg positiv auf Zähne und Zahnfleisch ein. Haferkleie kontrolliert den Blutzuckerspiegel, wodurch das Parodontitis-Risiko deutlich vermindert wird.

Zusammenhang zwischen Ernährung und Zahngesundheit

Wie du siehst, tragen die richtigen Lebensmittel entscheidend zur Zahngesundheit bei. Zähneputzen allein reicht also nicht aus, um deine Zähne vor Karies zu schützen. Doch worauf solltest du in deiner Ernährung Wert legen, um deinen Mundraum gesund zu halten?

  1. Schraube deinen Zuckerkonsum herunter und nasche, wenn dann richtig. 😉
  2. Achte auf genügend Mikronährstoffe.
  3. Nimm ausreichend Ballaststoffe zu dir.
  4. Greife zu ungesättigten Fetten.
  5. Integriere vermehrt unverarbeitete Lebensmittel auf deinen Speiseplan.

Kennst du schon die 7 Tricks für natürlich gesunde Zähne?

Möchtest du deine Zähne auf natürliche Weise aufhellen? Diese Lebensmittel verhelfen dir zu strahlend-weißen Zähnen.

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?